ASF.

• ASF steht für „Aufbauseminar für Fahranfänger“ und wird auch Nachschulung genannt. Es ist eine angeordnete Maßnahme bei 1 x A-Verstoß (schwere Zuwiderhandlung) oder 2 x B-Verstößen (weniger schwere Zuwiderhandlung) innerhalb der Führerschein-Probezeit.

• Nach § 2a Absatz 2 StVG sind diese ASF nach Aufforderung zu besuchen, da sonst der Entzug der Fahrerlaubnis droht.

• Die Anordnung zur Teilnahme an einem ASF wird nur 1 x während der gesamten Probezeit durch die Behörde angewendet. Dadurch erhöht sich die Probezeit auf insgesamt 4 Jahre.

Achtung!!! Dieses Seminar gilt nicht bei Alkohol- oder Drogenvergehen
(gesondertes Seminar).

A-Verstöße (schwer = 1 Punkt)
• Unfallflucht
• Vorfahrtsverletzung mit Gefährdung eines anderen
• Verbotenes Rechtsüberholen außerhalb geschlossener Ortschaften
• Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
• zu dichtes Auffahren
• "Geisterfahren" auf Autobahn oder Kraftfahrstraße
• Rotlichtmissachtung

B-Verstöße (leichter)
• Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung
• Gefährdung oder Behinderung von Fußgängern oder Radfahrern beim Abbiegen
• Ungenügendes Absichern eines liegengebliebenen Fahrzeuges mit Gefährdung anderer
• verbotenes Parken auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen
• Termin zur Hauptuntersuchung / Abgasuntersuchung mehr als 8 Monate überziehen
• mit abgefahrenen Reifen fahren

Die gesetzliche Dauer des Seminars beträgt 2 bis 4 Wochen mit insgesamt 5 inhaltlich aufeinander folgenden Terminen (4 Sitzungen à 135 Minuten und 1 Beobachtungsfahrt mit ca. 30 Minuten).

www.CARPUNKT.deStuttgart